RugVista
CarpetVista
CarpetVista Collectible
Alles zum teppich

ALLES ZUM TEPPICH GESCHÄFT

mattor Svenskacarpets Englishteppiche Deutschtapis Françaisalfombras Español

tappeti Italianodywany polskitapijt nederlandscarpet japan
FAKTEN ÜBER DIE TEPPICHE
Einleitung
Geschichte
Teppichstile und Teppichregionen
Kategorien
Fertigung
Maschinell geknüpfte Teppiche
Ihr Teppichkauf
Teppichpflege
Teppichlexikon
Web-Empfehlungen
IN DER ENZYKLOPÄDIE SUCHEN

Alleszumteppich wurde
für ihren korrekten Inhalt
zuerkannt:

britannica_iguide_blue.gif
 

Maschinell geknüpfte Teppiche

Bei maschinell geknüpften Teppichen erhält man gute Qualität für sein Geld.

Bei maschinell geknüpften Teppichen erhält man gute Qualität für sein Geld.
Den Teppich gibt es, so wie wir ihn heute kennen, schon sehr lange und von Anfang an war er ein Gegenstand, der für den persönlichen Gebrauch hergestellt wurde, um in dem Zelt, in dem man wohnte, Wärme und Schutz zu geben. Die Technik, Teppiche zu knüpfen und zu weben, wurde im Lauf der Jahre weiterentwickelt und die Motive wurden immer detaillierter. Es handelte sich jedoch weiterhin um einzigartige Handwerksprodukte für den privaten Gebrauch.
 
Im 19. Jahrhundert wurde im Gefolge der zunehmenden Industrialisierung auch der Webstuhl entwickelt, der mehr und mehr automatisiert wurde. Das führte dazu, dass eine mehr industrielle Produktion von Teppichen möglich wurde, und in England wurden maschinell geknüpfte Teppiche in großem Stil hergestellt, unter anderem in Axminster und Wilton, die diesen bekannten Teppicharten auch ihren Namen gaben. Mit der Zeit wurden die Fertigungstechniken immer ausgefeilter und heute wird ein großer Anteil des Teppichangebots auf dem Markt maschinell geknüpft.
 
Die maschinell geknüpften Teppiche von heute haben eine hohe Qualität und oft ist ein geschultes Auge erforderlich, um den Unterschied zwischen einem handgeknüpften und einem maschinell geknüpften Teppich zu erkennen. Der entscheidenden Unterschied besteht darin, dass dem maschinell geknüpften Teppich die Seele hinter dem Kunstwerk fehlt, die bei dem handgeknüpften Teppich vorhanden ist.
 
Fertigungstechnik
Beim Fertigungsprozess gibt es erhebliche Unterschiede zwischen handgeknüpften und maschinell geknüpften Teppichen.

Beim Fertigungsprozess gibt es erhebliche Unterschiede zwischen handgeknüpften und maschinell geknüpften Teppichen.
Maschinell geknüpften Teppich werden hergestellt, indem Garn von tausenden von Garnrollen in einen großen mechanischen Webstuhl geführt wird, der den Teppich ausgehend von einem bestimmten Muster in kurzer Zeit webt. Bei der Fertigung selbst, die in festen Breiten erfolgt, können verschiedene Muster und Größen gleichzeitig hergestellt werden, was einen minimalen Materialverlust bedeutet, wenn die Maschine gut eingefahren ist. Es gibt jedoch Einschränkungen und die betreffen die Anzahl der Farben, die bei einem Teppich verwendet werden können, meist 8-10 Farben, die kombiniert und gerastert werden, um einen breiteren Farbeindruck zu geben. Wenn die Teppiche fertig gewebt sind, werden die verschiedenen Muster und Größen auseinander geschnitten, wonach sie zur besseren Haltbarkeit mit Kanten versehen werden. Einige Teppiche werden auch nachträglich mit Fransen versehen. Sie werden an den Schmalseiten angenäht, was sie von den Fransen handgeknüpfter Teppiche unterscheidet, bei denen sie ein Teil des Kettenfadens des Teppichs sind.
 
Die Fertigung eines maschinell geknüpften Teppichs dauert je nach Größe ca. 1 Stunde, während die Fertigung eines handgeknüpften Teppichs Monate oder gar Jahre dauern kann, was auch der Hauptgrund dafür ist, dass die maschinell geknüpften Teppiche erheblich billiger sind.
 
Tausende von Fäden werden für die Fertigung benötigt und bilden später das Muster des Teppichs.
Tausende von Fäden werden für die Fertigung benötigt und bilden später das Muster des Teppichs.
Teppiche der Breite nach...

Teppiche der Breite nach...

Riesige Maschinen werden verwendet.

Riesige Maschinen werden verwendet.

Große Mengen von Fäden.

Große Mengen von Fäden.

Eine große Auswahl
Es gibt heute ein riesiges Angebot an maschinell geknüpften Teppichen, sowohl in Bezug auf Modelle als auch auf Qualitäten. Wählen Sie aus einer Vielzahl moderner Designs in verschiedenen Farben und aus dem Angebot an orientalischen Teppichen mit vielen unterschiedlichen Mustern aus. Da die Fertigung maschinell erfolgt, ist es auch einfacher, in kurzer Zeit kleinere Auflagen für ausgewählte Märkte herzustellen.
 
Was die Größe anbelangt, ist das Angebot breit und es ist oft einfach, den richtigen Teppich in der gesuchten Größe zu finden. Dank der effektiven Fertigung sind die Preise für maschinell geknüpfte Teppiche unter Druck und es ist möglich, die Teppiche zuhause öfter auszuwechseln.
 
Material
Bei maschinengeknüpften Teppichen übliche Materialien sind Wolle, Viskose und Chenille.

Bei maschinengeknüpften Teppichen übliche Materialien sind Wolle, Viskose und Chenille.
Maschinell geknüpfte Teppiche gibt es heute in einer Vielzahl unterschiedlicher Materialien und Materialkombinationen. Es gibt Teppiche, die maschinell aus natürlichem Material wie z. B. Wolle und Baumwolle gefertigt werden, aber auch Synthetik- und Kunstfasern werden oft verwendet. Die Entwicklung in dem Bereich geht immer weiter und es gibt inzwischen Material für Teppiche, das fast vollständig fleckenabweisen ist. Diese Teppiche habe jedoch bisher noch relativ hohe Preise. Alle Materialien haben ihre individuellen Eigenschaften mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen.
 
VISKOSE 
Viskose ist eine Kunstfaser, die an Seide erinnert und auf natürlichen Materialien wie z. B. Baumwolle oder Cellulose basiert. Das Material ist sehr weich und ist daher ein wichtiger Bestandteil von Kunstseide. Diese Eigenschaften führen dazu, dass Viskose bei der Herstellung von Teppichen häufig dazu verwendet wird, um Details hervorzuheben und den Teppichen einen schönen Glanz zu geben. Bei einigen Viskoseteppichen kann es bisweilen vorkommen, dass sie fusseln. Das beruht auf der Verwendung von schlechteren Ausgangsmaterialien bei der Herstellung der Fasern. Beim Gebrauch des Teppichs lösen sich kürzere Fasern im Teppich und kommen an die Oberfläche. Das kann man jedoch vermeiden, indem man die Teppiche nach der Fertigung wäscht, was zu weniger Fuseln führt, aber vor allem dem Teppich mehr Glanz verleiht.
 
WOLLE 
Bei Wolle denkt man als erstes an das Fell von Schafen. Wolle kann aber auch von anderen Tieren stammen. Nach der Schur wird die Wolle zu Garn versponnen, das später gefärbt wird. Das Material ist in Teppichen weit verbreitet, hat eine schmutzabweisende Wirkung und je größer der Gehalt an Wollfett, desto weicher ist die Wolle und desto mehr Glanz hat sie. Die Wolle, die für maschinell geknüpfte Teppiche verwendet wird, ist teilweise mit einem Kern aus Plastikfasern verstärkt, um die Verschleißstärke zu erhöhen, aber auch damit sie während der Fertigung nicht bricht.
 
SYNTHETISCHE WOLLE (POLYPROPYLEN) 
Polypropylen ist eine auf chemische Weise hergestellte umweltfreundliche Kunstfaser. Es ist eine der verbreitetesten Thermoplaste auf dem Markt und wird vom dänische Umweltamt Miljöstyrelsen als der Plastiktyp angesehen, der die Umwelt am wenigsten belastet. Das Material hat ein hohes Maß an Ermüdungsbeständigkeit und verträgt Wärme gut, ist aber empfindlich gegenüber Kälte. Aus synthetischer Wolle gefertigte Teppiche sind sehr preiswert und eignen sich gut für Personen mit Allergien z. B. gegen natürliche Materialien. Das Material fußelt nicht, ist pflegeleicht und wird bei der Fertigung maschinell geknüpfter Teppiche häufig, gerade wegen seiner Eigenschaften, verwendet.
 
BAUMWOLLE 
Baumwolle ist eine Textilfaser aus der Familie der Malvengewächse. Das Material verfügt über eine gute Verschleiß- und Waschbeständigkeit. Es wird häufig zur Herstellung von Kleidung und anderen Textilien verwendet. Baumwolle ist erheblich haltbarer als z. B. die in einigen Teppichen verwendete Jute, bei der die Gefahr des Verschleißes beim Gebrauch besteht.
 
CHENILLE 
Chenillegarn wird aus verschiedenen Materialien hergestellt, z. B. Baumwolle, Kunstseide oder Acryl, indem man das Garn um einen dickeren Faden herum zwirnt. Das Garn ist deshalb dick, weich und vermittelt dank der hervorstehenden Fasern des gezwirnten Garns einen interessanten Reliefeindruck. Es wird häufig in maschinell geknüpften Teppichen zusammen mit Viskose verwendet, die das Muster hervorhebt.
 
JUTE 
Jute ist ein subtropisches Gewächs, das unter anderem in Indien, China und Thailand anzutreffen ist. Aus den Stilen des Gewächses werden Stoffe hergestellt. Die Jutefasern sind häufig kurz und darum schwierig zu verspinnen, weshalb Spinnöl zugesetzt wird. Das Produkt lässt sich relativ billig herstellen und wird in den Ketten einiger maschinell geknüpfter Teppiche verwendet, was eine etwas steiferen Teppich im Gegensatz zur Baumwolle ergibt, die den Teppich etwas weicher macht.